Leserbrief

Obwohl die beiden Herren Schönleber und Reinken zum Schluss der Versammlung in Reichenbach von ganz allein ihr Kommen zu den nachfolgenden Info-Veranstaltungen bekundeten, waren ihre Plätze in Ehrenberg leer!
In Reichenbach fragten Bürger nach den durch den Bau der Anlage zu schaffenden Arbeitsplätzen. "Es werden bis zu 40 Arbeitsplätze geschaffen, welche alle mit Kräften aus der unmittelbaren Umgebung besetzt werden", antwortete Herr Reinken. Einige Zeit später wollte ein Anwohner wissen, was es mit den Fahrzeugen mit polnischen Kennzeichen auf sich hat, die er auf dem Gelände neben den Reichenbacher Stallungen gesehen hat. Nach verstärkten Nachfragen wurde von Herrn Reinken zugegeben, dass er auch polnische Arbeiter beschäftigt. Es fragte ein weiterer Besucher, ob es richtig ist, dass für Arbeitskräfte im Bereich Dresden Werbung betrieben wird. Leise kam eine bejahende Bestätigung von Herrn Schönleber. Auch die Bürgerinitiative hatte zu Beginn der Veranstaltung ihren Vortrag wiederholt unterbrochen und die beiden Investoren bestätigten auf Nachfrage, dass die vorgetragenen Fakten sachlich korrekt und richtig waren!

Soviel zu Versprechen und Einhaltungen! Sicherlich waren das unbequeme Fragen, aber keine persönlichen bzw. verletzenden Beleidigungen, wie es die beiden Investoren Reinken und Schönleber in der Pressemitteilung versuchten darzustellen. Damit entzieht man sich nur feige der Verantwortung.

An dieser Stelle auch nochmals der Hinweis: Es geht nicht gegen Bauern und Landwirtschaft - es geht nur gegen Profitgier einzelner Menschen, die Verschwendung unserer Steuergelder sowie die Ausbeutung von Tier und Umwelt.

©2018 Sanierungsratgeber.de